Logo von Industrie-Messmittel.de Nettohinweis Telefon-Fax-Nr.
Impressum / AGB Datenschutz E-Mail zum Bestell- / Anfrageformular Formlose Anfrage

... mehr zum Schwenk - Innenmessgerät

Das Innenfeinmessgerät von Schwenk basiert auf einem seit über 75 Jahren bewährten Konstruktions - Prinzip. Seine Qualität und Zuverlässigkeit haben Fachleute weltweit überzeugt.

Das Vergleichsmessgerät dient zum Messen zylindrischer Bohrungen von 4,5 bis 800 mm Durchmesser (Standard) sowie deren Formabweichungen. Zur Anzeige des Messwertes können Feinzeiger, mechanische oder elektronische Messuhren oder Messtaster verwendet werden.

Das Segment

Dieses hochpräzise, bereits vor vielen Jahrzehnten von Schwenk entwickelte und patentierte Umlenkungselement ist das Kernstück des Gerätes.


Das Segment sorgt für eine spielfreie Übertragung des Tastbolzenweges auf die Verbindungsstange im Rohr des Gerätes und damit auf die Messwertanzeige. Dieses Element ermöglicht ein individuelles Justieren jedes einzelnen Messgerätes, so dass bei Wiederholbarkeit und Linearität hervorragende Werte garantiert werden können.

Das Schwenk - Segment

Grundsätzliches zum Bohrungs-
messen

Die Zentrierung des Gerätes in der Bohrung erfolgt automatisch, wobei die Basis durch den Zentrierteller mit der Breite B gebildet wird. Je breiter die Zentrierbasis B ist, desto sicherer wird das Messgerät in der Bohrung zentriert. Schon 1921 wurde diese Tatsache bei der konstruktiven Festlegung der Anwendungsbereiche berück- sichtigt, die bis heute Gültigkeit haben.


Beim Messvorgang mit dem Gerät muss der sogenannte Umkehrpunkt bestimmt werden. Dies geschieht durch Pendeln des Messgerätes um den festen Messbolzen. Dabei wird automatisch die Stelle mit dem Kleinstwert durchfahren, an dem sich die Mess-Geräteachse genau senkrecht zur Bohrungsachse befindet. Bei einem mechanischen Anzeigegerät ist dies deutlich am Richtungs- wechsel des Zeigers zu erkennen. Bei der Verwendung von digitalen Anzeigegeräten ist ein Minimalwertspeicher hilfreich.

Zentriervorgang und Pendelvorgang

Die Vorteile


Höchste Präzision

Die Präzision eines Vergleichsmessgerätes wird an der Wiederholgenauigkeit deutlich. Be diesem Gerät liegt diese innerhalb 0,5 μm. Ferner wird über den gesamten Messbereich eines Gerätes eine Abweichungsspanne von max. 2,0 um garantiert. Maßgeblich verantwortlich für diese hohe Präzision ist das Segment. Des weiteren sorgt das Invar-Rohr (spez. Nickellegierung) des Gerätes für eine weitgehende Unempfindlichkeit gegenüber Wärmequellen, z.B. durch Handwärme oder hohe Umgebungstemperatur.


Große Messsicherheit

Diese wird garantiert durch die Abstufung in 11 Anwendungsbereiche innerhalb 4,5 bis 800 mm Durchmesser.


Einfache Handhabung

Mit diesem Präzisionsmessgerät kann lageunabhängig gemessen werden. Das Gerät zentriert sich durch den federnden Zentrierteller selbst. Die Suche nach dem Umkehrpunkt während des Pendelns führt zu einem deutlich erkennbaren und exakt wiederholbaren Messergebnis.


Großer Anwendungsbereich

Durch einfaches Auswechseln der Messbolzen- und Scheiben lässt sich dieses Gerät schnell auf andere Durchmesser umrüsten und kann somit einen breiten Anwendungsbereich abdecken.


Zuverlässige Ermittlung von Formabwei-
chungen


Durch Drehen oder Verschieben des Gerätes innerhalb der Bohrung werden Formfehler wie Rundheits- oder Zylindrizitätsabweichungen ( so weit mit dem Zweipunkt - Messverfahren möglich ) ermittelt.




Lieferumfang

Halter mit den entsprechenden Mess- bolzen und -Scheiben sowie den hierzu not- wendigen Montageschlüsseln, aufbewahrt in einem Holzkasten, ohne Einstellring, ohne Messuhr.


Bei den Geräten der Serie SU/SK wird zusätzlich ein kostenloser Kalibrier-Schein mitgeliefert.


Hohe Standzeit/ Robustheit

Die Tastbolzen sind standardmäßig mit Hartmetallkugeln bestückt. Die Messbolzen als Option. Alle innenliegenden Verschleißteile sind entweder aus Hartmetall oder aus verschleiß- festem, gehärteten Stahl. Die Segment- Umlenkung gewährleistet eine weitgehende Stoß-Unempfindlichkeit. Im Gegensatz zu anderen Umlenkungsprinzipien ist die Segmentumlenkung darüber hinaus sehr wartungsfreundlich und justierbar.


Einfaches Einstellen

Als Maßverkörperung der Einstellreferenzen werden in der Praxis Einstellringe, Lehren, Mikrometer-Schrauben oder das von SCHWENK eigens hierfür entwickelte Einstellgerät ESU - zusammen mit Parallel-Endmaßen - verwendet. Auch die von SCHWENK entwickelte Referenzvorrichtung RV ist hierfür geeignet. Das ESU und die RV haben speziell auf die Zentrierteller der einzelnen Geräte - Größen abgestimmte Einstellbacken, die für eine sichere Kalibrierung der Geräte sorgen. Die Mess-Sicherheit jedes Vergleichs-Messgerätes beruht jedoch immer auf dem Genauigkeitsgrad der verwendeten Maßreferenz.


Vielseitigkeit

Auf dem bewährten Mess-Prinzip des Gerätes beruhen viele Varianten von Präzisionsmessge-räten.

Bild vom Innenmessgerät